All Is Lost

2013
Auch bekannt als: All Is Lost - Überleben ist alles
Text-Beiträge
Titel-Hauptseite
Wie es endet …
Obwohl er anfangs das Leck mit Müh und Not wieder dicht bekommen hat, schafft es der Segler nicht sein Boot heil durch das Unwetter zu bekommen. Das Boot geht unter und der Segler muss sich auf sein Rettungsboot flüchten. Mit einem Sextanten und einer Seekarte, manövriert er sich in Richtung einer viel befahrenen Schifffahrtsroute. Sein Überleben sichert er sich, in dem er eine Vorrichtung bastelt, mit der er Kondenswasser in einer Blechbüchse sammelt. Nachdem bereits zwei Frachter an ihm vorbeigefahren sind, ohne dass sie ihn registriert haben, sieht der Segler eines nachts erneut Lichter am Horizont. In einer Plastikschale verbrennt er die Seiten seines Tagebuchs, um ein Signalfeuer zu erzeugen um auf sich aufmerksam zu machen. Dabei gerät das Feuer außer Kontrolle und das Rettungsboot geht in Flammen auf. Verzweifelt schwimmt der Segler nun im Wasser und glaubt an keine Rettung mehr. Deswegen lässt er sich in die Tiefe des Meeres absinken um zu ertrinken. Doch plötzlich sieht er von unten den Rumpf eines Bootes und diverse Lichter aufflackern. Er kommt wieder zu sich und mit letzter Kraft schwimmt er zurück an die Oberfläche, wo er eine Hand ergreift, die sich nach ihm ausgestreckt hat.
eingefügt von MC_Horn am 29.05.14
text